"Reicher Mann und armer Mann

standen da und sah'n sich an.

Und der Arme sagte bleich:

Wär' ich nicht arm, wärst Du nicht reich."


Bertolt Brecht
 

Home ] Nach oben ]

unterstützt  von der  bundesweiten " Aktion Selbstbesteuerung" (asb) - Stuttgart  ***   link

Home Nach oben

 

Redaktionshinweise:

Karl Marx hat drei seiner Bücher: "Das Kapital" genannt. 
Nicht "Die Kapitalist*innen".

Trotzdem werden immer wieder (nur wenige der zu vielen) KapitalistInnen auch mit Namen genannt werden. Auch im "Projekt Reichtum" werden wir unsere Kritik manchmal personalisieren müssen.

Wenn es Reiche trifft, dann eigentlich immer absichtlich.
Allerdings: 
Weder frauen-feindliche, anti-semitische, fremden-feindliche noch sonstige Diskriminierungen sind mit unseren Veröffentlichungen beabsichtigt. 

So  könnten auch wir - ungewollt - reaktionäre Inhalte veröffentlichen oder mit unseren links auf solche Inhalte verweisen. 
Wir bitten deshalb Sie und Euch, uns sofort darauf hinzuweisen. 


Im linken Spektrum sind wir bekanntlich nicht vor Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit, Rassismus und ähnlichem Blödsinn gefeit.

Drei Beispiele für wichtige, kritische Reaktionen:

Zum Kölner Anti-Gipfel 1999 wurde ein antisemitisches Plakat vorgeschlagen. Es wurde es (u.a. nach der Diskussion auf einem BUKO-Ratschlag) aus dem Verkehr gezogen ...

Auf dem Bundeskongress Internationalismus (BUKO)  2002  wurden antisemitische Flugblätter und Schriften auf einem Infostand verteilt. Nachdem dies auf der Mitgliederversammlung thematisiert wurde, war dieser Infostand nicht mehr Bestandteil des Kongresses. In der BUKO wurde danach Antisemitismus in der Linken thematisiert. Der Reader hierzu:
BUKO-Ratschlag "Israel, Palästina und die deutsche Linke", 26.-28.03.2004

Lafontaine und seine reaktionäre Verwendung des Begriffs "Fremdarbeiter": 
"
Ausländer raus?! - Lafontaine in seiner ersten Rede nach Akklamation als neuer Linkspartei-Superstar in Chemnitz: "Der Staat ist verpflichtet zu verhindern, dass Familienväter und Frauen arbeitslos werden, weil Fremdarbeiter ihnen zu Billiglöhnen die Arbeitsplätze wegnehmen."
Uns ist bis heute (Mai 2011) keine offizielle Entschuldigung von Lafontaine bekannt.
Bitte überprüft, ob folgende Links politisch korrekt sind:

Wenn Braune rot sehen.  Lafontaine rechts aussen
und:   http://www.projektwerkstatt.de/aes/partei_lafontaine.html

 

Wichtige Hinweise in eigener Sache:

 

 

die Arbeit an diesen Seiten geschieht ausschließlich ehrenamtlich (Klartext: unbezahlt); wir suchen ebenso Menschen, die uns Texte zur Verfügung stellen (oder uns den Link auf Texte ihrer homepage mitteilen)  und unsere Seiten (auch technisch) verbessern helfen und und und.

 

Wir haben noch nicht von allen AutorInnen das copyright einholen können; deshalb sind manche Seiten auch noch nicht vollständig im Internet zu sehen. 
Wir versuchen (auch durch diesen Hinweis auf dieser Seite), die Abdruckerlaubnis für Texte zu erhalten.

Wir bitten AutorInnen zum "Themenkomplex Reichtum" 
auch auf diesem Weg
-    um ihr Einverständnis für auf dieser Website veröffentlichte Texte, Bilder, Tonaufnahmen an reichtumskritik@arcor.de und 
-    um Zusendung weiterer, zusätzlicher Texte mit Abdruckgenehmigung  
bitte mit einer entsprechenden mail an
reichtumskritik@arcor.de
 

-     um Hinweise auf Seiten, zu denen wir verlinken könnten

 

   

 

Home ] Nach oben ]

E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: reichtumskritik@arcor.de 
Copyleft 1989 Reichtumskritik 
Stand: 01. Januar 2000